Inklusives Training von Behindertenverbänden in Madagaskar

Bild eines Trainings von Behindertenverbänden in Madagaskar

Logo von Handicap International
Logo von Handicap International
Inklusion bedeutet eine Veränderung in der Art und Weise der Zusammenarbeit. Ein wichtiger Schritt hierfür ist die Stärkung der Behindertenbewegung(en), um sich aktiv für eine inklusive Entwicklung in ihrem Land einzusetzen. Durch Fortbildungen werden sie beispielsweise gestärkt, die BRK der Vereinten Nationen für ihre Aktionen zu nutzen, den Zusammenhang zwischen der BRK“ und den nationalen Gesetzen zu verstehen und nationale Politiken nachvollziehen zu können, um langfristig sogenannte Advocacy Aktivitäten durchführen zu können, durch die die staatlichen Akteure den Stellenwert einer inklusiven Gesellschaft verstehen können.

Empowerment für eine inklusive Entwicklung: Training zur Bedeutung der BRK

Bild eines Trainings von Behindertenverbänden in Madagaskar
Training von Behindertenverbänden in Madagaskar durchgeführt von Imad Ouertani

Die BRK hat in Madagaskar eine enorme Bedeutung für Menschen mit Behinderung. Durch ihre Ratifizierung wurde sie zu einem nationale Gesetzt, das direkt unterhalb der Verfassung des Landes angesiedelt ist. Dies ist wichtig, damit nun schrittweise die nationalen Gesetze und Verfahrensverordnungen angepasst werden. Im Land gibt es einen enormen Entwicklungsbedarf (Madagaskar steht an der 154. Stelle von 188 Ländern, die im Human Development Index gelistet sind) und Behinderung ist bisher keine Priorität. Dennoch zeichnen sich Erfolge ab innerhalb der internationalen Bemühungen für eine nachhaltige Entwicklung. Durch die Ratifizierung der BRK wurde eine Dynamik innerhalb der Behindertenverbände angestoßen, die unter anderem von Handicap International aktiv begleitet wird.

Im Rahmen des Projektes Mirazo wurde ein sechstägiges Training von ungefähr 15 Trainern mit verschiedenen Behinderungen organisiert. Der Trainer Imed Ourtani selbst hat lange Zeit in Tunesien für einen Behindertenverband gearbeitet (tunesische OTDDPH). Inhaltlich konzentriere sich das Training auf die Themen wie die BRK in Madagaskar umgesetzt werden kann, Daten und Behinderung, nationale Politikentwicklung und Strategien der politischen Arbeit.

Inklusive Trainings

Obwohl sich alle Behindertenverbände für eine inklusive Entwicklung in Madagaskar engagieren, gibt es Herausforderungen in der Einbeziehungen aller Behindertenverbände. In diesem Training wurde besonders viel Wert auf inklusive Vorehrungen gelegt. Das heißt, dass alle Inhalte in einer Art dargestellt wurden, wodurch Menschen mit Seh-, Hör- und körperlichen Beeinträchtigungen ohne Probleme daran teilnehmen konnte. Beispiele, gerne:

Teilnehmer mit körperlicher Beeinträchtigung, der gebärdet
Teilnehmer mit körperlicher Beeinträchtigung, der gebärdet
  • In den Modulen wurde weitestgehend auf die üblichen PowerPoint Präsentationen verzichtet, damit Menschen mit Sehbeeinträchtigungen nicht ausgeschlossen waren.
  • Eine durchgehende Gebärdensprache wurde sichergestellt
  • Der Schwerpunkt auf Gruppenarbeiten erleichterte gemeinsames Lernen
  • Am Abend haben die Teilnehmenden ein Feedback zum Tag gegeben, wodurch der Trainer immer angehalten war, auf die verschiedenen Lernbedürfnisse und angemessenen Vorkehrungen zu achten
Teilnehmer der Notizen in Brailleschrift macht
Teilnehmer der Notizen in Brailleschrift macht

Kleine Schritte, große Wirkung

Auch wenn die Maßnahmen sehr klein sind, haben sie einen enormen Einfluss auf die verschiedenen Organisationen. Dies fördert vor allem den Wunsch, zwischen Behindertenverbänden inklusiver zu werden, da sonst keine Koalition gebildet werden kann, die gemeinsam im Land für gleiche Rechte für alle kämpft.